An alle, die wirklich Ahnung haben

Ich habe lange überlegt, ob ich das hier schreiben sollte. Aber da unterdrückter Ärger nur Falten und Magengeschwüre verursacht, lass ich es einfach mal raus.

An alle da draußen, die immer Bescheid wissen. Die immer den Grund für Krisen kennen, die meist über die sozialen Netzwerke schlaue Ratschläge geben, was sich denn ändern müsse. Alle die, die meinen zu wissen, was in den Spielerinnen vorgeht und das am Ende nur Schröder Schuld sein kann.

Seine Art, sein Alter, seine Taktik. Irgendwas eben. Oder die, die auf einmal aus jedem Abgang eine Weltklasse-Fußballerin machen, nur weil ihnen die Neuverpflichtungen nicht passen. Die jedem Kritikunfähigkeit vorwerfen, aber selbst keiner Diskussion auf einem gewissen Niveau folgen können. All denen möchte ich eines mal schreiben.

Ihr kotzt mich einfach nur an.

Diese Wortwahl ist zugegeben nicht gerade meiner guten Erziehung entsprechend, ich glaube nur leider, dass die wenigsten sonst begreifen, was ich genau von ihnen möchte. Zudem beschreibt es meinen Gemütszustand besser als alles andere, was mir gerade einfällt.

Ihr motzt und meckert, einfach nur, weil euch was nicht passt. Sucht Gründe, am liebsten der Trainer, warum es nicht läuft. Ihr beleidigt Spielerinnen im Netz und sogar im Stadion. Ihr hinterfragt alles, nur nicht euch, nicht euer Niveau. Nur das wäre bei einigen Mal bitter nötig.

Euch alle eint eines, das ihr keine Ahnung vom Sport habt, keinen Respekt vor der Leistung anderer und keine echte Leidensfähigkeit besitzt. Obwohl man im Leben gerade Letzteres so oft braucht.

Fakten sind überwertet

Ich könnte hier anfangen euch mit Fakten zu überzeugen. Trainerwechsel bringen etwa gar nichts, sagen sogar wissenschaftliche Studien (Quelle: Der Spiegel). Nicht alle Spielerinnen, die mal bei uns waren, hatten das passende Format, und nicht jede ist unfähig, nur weil sie nicht aus Skandinavien kommt, sondern aus Italien, Polen oder sonst wo her.

Im Übrigen sind das dieselben die nicht merkten, als wir solche Frauen im Kader hatten und kräftig auf sie drauf droschen, Fehler schon manisch suchten, nur um ihre Lieblingsspielerin besser dastehen zu lassen.

Aber all das, die Fakten und guten Worten würden nichts bringen, denn ihr habt eure Meinung, die ihr jedem kundtun müsst, so unsachlich wie möglich. Ihr kritisiert Leute wie mich, dass ich die rosarote Vereinsbrille nehmen soll, die Probleme auch mal beim Namen nennen und erkennen muss. Wir wären ja alle nicht kritikfähig.

Dabei seid ihr das nicht, man kann nicht mit euch diskutieren. Ihr verfallt in Polemik, geht nicht auf Argumente ein, beansprucht das Recht der Allwissenheit für euch. Von Einigen von euch habe ich zuvor nie gehört, als es gut lief. Aber jetzt in der Krise da seid ihr die Lautesten, als wenn ihr euch an dem Misserfolg labt und endlich auch mal eine Meinung habt, die gut ankommt.

Das Wohl der Mannschaft

Glaubt ihr wirklich, nur eine Spielerin wird einen Meter mehr rennen, sich mehr bemühen, wenn ihr sie beleidigt, nach ihrer Auswechslung oder einer Ex-Spielerinnen schreit? Da werden auch der psychisch stärksten Spielerin, die Beine fest. Für solch unsensible Aktionen brauchen wir also nicht das Trainerteam, da reicht ihr schon vollkommen.

Was ich mich aber wirklich ernsthaft frage? Wenn doch alles so scheiße ist, wieso haut ihr dann nicht einfach ab. Kommt nicht ins Stadion, entliked die Fanpages, geht zu anderen Vereinen, aber kippt euren Müll nicht mehr bei uns aus.

Und kommt mir jetzt nicht mit, ihr wollt nur das Wohl des Vereins. Schließlich waren wir mal die beste Mannschaft Europas und stehen aktuell auf einem Abstiegsplatz. Wenn ich mir bei einem sicher bin, ihr wollt so  manches, aber bestimmt nicht das.

Nur gemeinsam findet man einen Weg

Wenn euch das Wohl der Mannschaft so wichtig wäre, dann bewegt euch ins Stadion und treibt die Mannschaft 90 Minuten an. Tragt sie zum Erfolg, dass diese verdammte Torblockade doch endlich endet. Macht aus dem KarLi eine Festung, in der man wieder Angst vor der Atmosphäre haben muss. Die Mannschaft wird es euch danken.

Im Leben ist eben nicht alles nur schön, Krisen gehören dazu, sie machen stärker und zeigen, auf welche Beziehungen wirklich eine echte Chance verdient haben. Werft ihr privat auch alles hin wenn es schwierig wird ohne euch ernsthaft um eine Lösung zu bemühen?

Beim Spiel gegen Essen war zu sehen, dass die Mannschaft will. Es klappte nicht alles, aber eine Krise überwindet man auch nicht im Vorbeigehen. Aber das auf dem Rasen erinnerte schon wieder mehr an Turbine, als viele andere Spiele der Saison.

Zufrieden wart ihr aber trotzdem nicht. Stimmt, haben ja diese „Pupentruppe“ nicht mit 5:0 vom Platz gefegt. Tja, dass eine Entwicklung da war, seht ihr nicht. Wie auch, ihr wart wahrscheinlich wieder nicht im Stadion.

Krisen lassen einen wachsen

Wenn Turbine diese Krise überwunden hat, was sie zweifelsohne schaffen werden, haben sie das nicht geschafft, weil ihr so viele schlauen Tipps auf Lager hattet, sondern weil wir alle zusammengearbeitet, gekämpft und uns das Glück erzwungen haben.

Wenn der Schalter erst mal umgelegt ist, werdet ihr noch staunen, ihr Besserwisser und Klugscheißer. Eine Mannschaft, die durch solche Krisen gemeinsam geht und sie übersteht, kann am Ende alles schaffen.

Vielleicht wisst ihr es ja nicht, aber die erfolgreichste Turbinezeit läutete eine Niederlage ein.
Sieben Gegentore waren der Startschuss für phantastischen vier Jahre. Vielleicht denkt ihr Mal darüber nach.

Kommentar verfassen

Folge mir auf Facebookschliessen
Powered by LikeJS
oeffnen
%d Bloggern gefällt das:
<\/body>